Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz
30

 30.09.2008 

 21.10.2008 

 11.11.2008 

 13.01.2009 

 17.02.2009 

 10.03.2009 

 31.03.2009 


 
Drittes Konzert
No 1183 der Gesamtreihe
Dienstag, 11.11.2008, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

Martin Kasik

Klavier

Kristina Kasíková

Klavier

Michael Kaiser

Rezitation
   
Rezitation Briefe von Johannes Brahms an Fritz Simrock, Verleger und Kaufmann aus Berlin

Briefe von Simrock an Antonín Dvorák

Briefe von Dvorák an Simrock nach Berlin

   
   
Antonín Dvorák Slawische Tänze op. 72

(1841-1904)

Tanz Nr. 9 Molto vivace
Tanz Nr. 10 Allegretto grazioso
Tanz Nr. 11 Allegro
Tanz Nr. 12 Allegretto grazioso
Tanz Nr. 14 Moderato, quasiminuetto
Tanz Nr. 15 Presto

 

Johannes Brahms

Ungarische Tänze WoO 1

(1833-1897) Tanz Nr.6 D-Dur Vivace



 

Martin Kasík

geb. 1976, Sieger der Young Concert Artists Competition in New York, einem der renommiertesten internationalen Wettbewerbe, widmet sich seit seinem vierten Lebensjahr dem Klavierspiel. Er studierte in Ostrava bei Monika Tugendliebová («ein Glücksfall», so Kasík) und in Prag bei Ivan Klánsky. Darüber hinaus nahm er an zahlreichen Meisterkursen teil (z. B. Paul Badura-Skoda). Martin Kasík konzertiert als Solist mit bedeutenden in- und ausländischen Orchestern. Gleichermaßen gilt sein Interesse auch der Kammermusik: Neben seiner Affinität u. a. zu russischen und tschechischen Künstlern, fühlt er sich auch der Musik Chopins sehr verbunden – so wundert es nicht, dass er inzwischen zu den festen Größen der deutschen Chopin-Gesellschaften zählt. Die Fachpresse ist überzeugt, dass noch sehr viel mehr erwartet werden darf, denn Martin Kasík « ... befindet sich nach wie vor im Steilflug nach oben». (PianoNews 04/07)

Kristina Kasíková

erhielt ebenfalls Unterricht bei Monika Tugendliebová und Ivan Klánsky. Kristina Kasíková entwickelte früh eine besondere Vorliebe für die Kammermusik und musiziert regelmäßig in Duo- und Trio-Besetzungen. Ihr Erfolg als Solistin nahm seinen Anfang mit einem Preis beim Hradec Internationalen Beethoven Wettbewerb 1999. Sie unterrichtete am Musik-Konservatorium Jaroslav Jezek in Prag und ist häufig als Solistin und Kammermusikerin im Tschechischen Rundfunk zu hören. 2004 spielte sie mit ihrem Ehemann Martin Kasík die Slawischen Tänze von Antonín Dvorák bei ARCO DIVA ein. Die Konzertversion dieses Projektes wird nicht nur in der Tschechischen Republik, sondern auch in Deutschland, Spanien und der Schweiz sehr erfolgreich aufgeführt.

Michael Kaiser

geb. 1953 in Karlsruhe, absolvierte er seine Schauspielausbildung von 1979 bis 1982 am Hamburgischen Schauspielstudio. Verschiedene Engagements führten ihn an zahlreiche Theater, u. a. an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg und an das Badische Staatstheater Karlsruhe.

Kaiser war von 1985 bis 1996 im Ensemble des Frankfurter Theaters «Die Traumtänzer» tätig, danach als freiberuflicher Schauspieler. Neben Lesungen, Rezitationen, Moderationen und Sprecherfunktionen wirkte Kaiser in vielen Film,- Fernseh- und Hörfunkproduktionen mit.


Das Konzert wird vom Hessischen Rundfunk mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt in hr2 gesendet.