Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

10.10.2006

07.11.2006

21.11.2006

23.01.2007

13.02.2007

20.03.2007


 
 
 
Viertes Konzert
No 1172 der Gesamtreihe
Dienstag, 23.01.2007, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden
 

Alban Gerhardt

Violoncello

Steven Osborne

Klavier
Alfred Schnittke

Sonate für Violoncello und Klavier (1978)

(1934 - 1998) Largo
Presto
Largo
Johannes Brahms

Sonate für Violoncello und Klavier Nr.1 e-Moll

(1833 - 1897)

Allegro non troppo

Allegretto quasi Menuetto
 

Allegro

   
  Pause
   
Robert Schumann

Fantasiestücke für Violoncello und Klavier op.73

(1810-1856)

Zart und mit Ausdruck

  Lebhaft, leicht
  Rasch und mit Feuer
   
Ludwig van Beethoven Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 3 in A-Dur op. 69
(1770-1827) Allegro ma non tanto
  Scherzo: Allegro molto
  Adagio cantabile - Allegro vivace



Alban Gerhardt

Nach frühen Wettbewerbserfolgen und Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Semyon Bychkov, startete Alban Gerhardt vor 20 Jahren seine internationale Karriere, die ihn inzwischen zu über 140 bedeutenden Orchestern der ganzen Welt führte. Partner am Pultwaren dabei u. v. a. Kurt Masur, Christoph Eschenbach, Sir Neville Marriner. Im vergangenen Jahr standen eine Reihe amerikanischer Debüts und Wiedereinladungen an, u. a. beim National Symphony Orchestra Washington unter Christoph von Dohnányi. In Deutschland wird Gerhardt in den kommenden Spielzeiten u. a. bei den Berliner Philharmonikern (Christian Thielemann) und dem Gewandhausorchester Leipzig (Dimitri Kitajenko) gastieren. Gerhardts CD-Einspielungen sind mehrfach ausgezeichnet worden, darunter mit den Echo Klassik Preisen 1998 und 2003 und dem «Midem Classical Award» 2006. Seine wichtigsten Lehrer waren Boris Pergamenschikow, Markus Nyikos und Frans Helmerson.

Steven Osborne

1971 in Schottland geboren, studierte bei Richard Beauchamp in Edinburgh und Renna Kellaway in Manchester.Vielfach ausgezeichnet, war er z.B.1991 Gewinner des renommierten Clara-Haskil-Wettbewerbs. Zu Osbornes Repertoire gehören u. a. sämtliche Werke für Klavier und Orchester von Olivier Messiaen, Benjamin Britten und Brahms. Regelmäßige Auftritte führen Osborne zu den wichtigen britischen (zum 6. Mal musizierte er bei den Londoner Proms) und internationalen Dirigenten und Orchestern. Auch kammermusikalisch ist Osborne überaus engagiert: Regelmäßig tritt er im Duo mit Alban Gerhardt auf, sehr erfolgreich z.B. in der Wigmore Hall und beim Rheingau Musik Festival. Seine CD-Einspielung von Messiaens «Vingt regards sur l’enfant Jésus» erhielt international beste Kritiken: «one of the most successful and spectacular piano discs of recent years» (Daily Telegraph). Sie erschien, wie schon seine hoch gelobte Aufnahme der Klavierwerke Kapustins, auf der Vierteljahresliste des Deutschen Schallplattenpreises.

Das Konzert wird vom Hessischen Rundfunk mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt in hr2 gesendet.