Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

16.09.2018

11.11.2018

17.02.2019

24.03.2019

28.04.2019

17.05.2019


Zweites Konzert
Nr. 1242 der Gesamtreihe


Sonntag, 11.11.2018, 17.00, Einführung 16:30

Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

 

Duo Brazauskas – Khachikyan

Žilvinas Brazauskas Klarinette
Violetta Khachikyan Klavier
 
Robert Schumann
(1810-1856)
Drei Romanzen für Klarinette und Klavier op.94
Nicht schnell
Einfach, innig
Nicht schnell
 
Alban Berg
(1885-1935)
Vier Stücke für Klarinette und Klavier op.5
Mäßig
Sehr langsam
Sehr rasch
Langsam
 
Max Reger
(1873-1916)
Sonate As-Dur op.49 für Klarinette und Klavier
Allegro Affanato
Vivace
Largo
Prestissimo assai

Pause

 
M. Weinberg
(1919-1996)
Sonate für Klarinette und Klavier op.28
Allegro
Allegretto
Adagio
 
Leonard Bernstein
(1918-1990)
Suite “Westside Story”
Version für Violine und Klavier (bearbeitet für Klarinette und Klavier von Žilvinas Brazauskas)
I feel pretty
Somewhere
America

Online Ticketbestellung bitte hier klicken

 

Žilvinas Brazauskas erhielt mit acht Jahren seinen ersten Klarinettenunterricht am Musikgymnasium Kaunas. Meisterkurse bei Hakan Rosengren, Eduard Brunner und Sabine Meyer führten ihn schließlich 2010 an die Musikhochschule Lübeck. 2015 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin fort. Im gleichen Jahr erspielte sich Brazauskas den 1. Preis beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb (Berlin) und erhielt den Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland. Früh hatte er auch die Möglichkeit, mit großen Orchestern zu spielen, so trat er mit dem Kaunas City Symphony Orchestra und mit dem Lithuanian Symphony Orchestra auf. 2009 konnte er eine CD mit dem Kaunas String Quartet aufnehmen, im Jahr danach spielte er die Variationen für Klarinette und Orchester von Rossini mit dem Kaunas City Symphony Orchestra ein.

Violetta Khachikyan, geboren in Krasnodar, ist eine vielseitig aktive Solo- und Kammermusik- Konzertpianistin, Gewinnerin des Europäischen Klavierwettbewerbs in Bremen und außerdem Preisträgerin zahlreicher Internationaler Klavierwettbewerbe. Seit frühen Lebensjahren war Kammermusik für die Pianistin eine hochgeschätzte und besonders wertvolle Gelegenheit, sich mit anderen Künstlern gemeinsam musikalisch auszudrücken. Neben ihrem Konzertexamen an der Musikhochschule Lübeck absolvierte sie ein Masterstudium in Kammermusik, wofür sie das Eschenburg-Trio gründete. Im Jahr 2012 gewann sie den Possehl-Musikpreis. Zudem hatte sie Auftritte beim Beethovenfest Bonn, Aarhus International Piano Festival, Komitas-Festival in Berlin, Weseler Klaviersommer und dem Brahms-Festival in Lübeck.