Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

27.09.2016

30.10.2016

29.11.2016

22.01.2017

14.02.2017

21.03.2017


Sechstes Konzert
Nr. 1234 der Gesamtreihe


 

Dienstag, 21.03.2017, 20.00,
Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

 

Kammerkonzert des hr-Sinfonieorchesters  

Jochen Tschabrun Klarinette
Nadine Blumenstein Violine
Ulrike Mäding-Lemmerich Violine
Wolfgang Tluck Viola
Barbara Petit Violoncello
 
Heinrich Joseph Baermann
(1784–1847)
Adagio Des-Dur für Klarinette und Streicher aus dem Klarinettenquintett op. 23
 
Carl Maria von Weber
(1786–1826)
Klarinettenquintett B-Dur op. 34
Allegro
Fantasia: Adagio ma non troppo
Menuetto: Capriccio presto
Rondo: Allegro giocoso

Pause

 
Johannes Brahms
(1833–1897)
Klarinettenquintett h-Moll op. 115
Allegro
Adagio
Andantino – Presto non assai, ma con sentimento
Con moto

 

Jochen Tschabrun
war mehrfach Erster Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Nach dem Studium in Feldkirch und am Mozarteum in Salzburg wechselte er an die Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker. 1996 wurde er stellvertretender Solo-Klarinettist der Berliner Symphoniker und 1997 Solo-Klarinettist des hr-Sinfonieorchesters. Er ist Gründungsmitglied des Antares Ensemble und des Orsolino Quintetts, mit dem er u.a. Preise beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD gewann. Er wirkte als Solo-Klarinettist bei den Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern, dem NDR Sinfonieorchester Hamburg und der Staatskapelle Dresden.

Nadine Blumenstein
studierte in Weimar an der Musikhochschule Franz Liszt. 2003 erhielt sie ein DAAD-Stipendium für das San Francisco Conservatory of Music. Von 2005 an studierte sie an der Universität der Künste Berlin für das Konzertexamen. Sie spielte im Gustav Mahler Jugendorchester, im Bayerischen Staatsorchester München sowie bei den Münchner Philharmonikern. Seit Januar 2009 ist sie Mitglied des hr-Sinfonieorchesters. Während ihres Studiums war sie Mitglied des Arion-Streichquartetts. Seit 2011 ist sie Mitglied im Brentano Ensemble und trat als Solistin mit der Vogtlandphilharmonie Greiz-Reichenbach auf.

Ulrike Mäding
ist seit 2001 Geigerin im hr-Sinfonieorchester. Sie gewann zahlreiche Preise bei »Jugend musiziert«. Ihr Studium führte sie nach Freiburg, als DAADStipendiatin nach Bloomington/USA und nach Stuttgart, wo sie 2000 die Meisterklasse mit Auszeichnung abschloss. Ferner besuchte sie zahlreiche kammermusikalische und solistische internationale Meisterkurse.

Wolfgang Tluck
ist seit 2001 Mitglied des hr-Sinfonieorchesters. Er studierte am Mozarteum in Salzburg und an der Musikhochschule Bern. Er spielt im Di Lasso Quartett, im Adorjan Streichtrio sowie im Ensemble Concertant Frankfurt. Konzerte gab er u.a. in Salzburg, Würzburg und beim Ravinia Festival in den USA. Soloauftritte führten ihn nach Bern und Santiago de Chile. Er nahm an mehreren Meisterkursen u.a. bei Tabea Zimmermann, Thomas Brandis und Heinrich Schiff teil.

Barbara Petit
studierte an der Musikhochschule Trossingen und war Stipendiatin der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker. Sie ist seit 2001 Cellistin im hr-Sinfonieorchester, davor sammelte sie Orchestererfahrungen u.a. bei der Jungen Deutschen Philharmonie sowie bei den Berliner Philharmonikern.