Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

27.09.2016

30.10.2016

29.11.2016

22.01.2017

14.02.2017

21.03.2017


Drittes Konzert
Nr. 1231 der Gesamtreihe


Dienstag, 29.11.2016, 20.00,
Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

 

Zum 160. Todesjahr von Robert Schumann

Mandelring Quartett

Sebastian Schmidt Violine
Nanette Schmidt Violine
Andreas Willwohl Viola
Bernhard Schmidt Violoncello

als Gast

Ian Fountain Klavier
 
Robert Schumann
(1810–1856)
Streichquartett Nr. 1 a-Moll op. 41/1
Introduzione: Andante espressivo – Allegro
Scherzo: Presto – Intermezzo
Adagio
Presto
 
Paul Engel
(*1949)
Hommage à Robert Schumann
1. Kindheit und Jugend – Fröhlicher Landmann
2. Fremder Mann, Ungeliebtes Studium
3. Davidsbündler – Zum Arabischen Coffe Baum, Leipzig
4. Clara – Liebe und Mitgefühl im Ur-Melos
5. Der Bewunderer aus Hamburg – Johannes Brahms
6. Licht und Schatten – Zwischen Vision und Realität
7. Endenich – Ekstase und Erschöpfung

Pause

 
Robert Schumann
(1810–1856)
Klavierquintett Es-Dur op. 44
Allegro brillante
In modo d’una Marcia:
Un poco largamento – Agitato
Scherzo: Molto vivace
Finale: Allegro ma non troppo

 

Mandelring Quartett
Der Gewinn großer Wettbewerbe – München (ARD), Evian (Concours de Quatuor à Cordes) und Reggio Emilia (Premio Paolo Borciani) – war der Einstieg in die internationale Karriere. Konzertreisen und Festival-Auftritte führen das Ensemble in alle europäische Musikzentren. Die Metropolen New York, Washington, Los Angeles, Vancouver und Tokio finden sich ebenso im Konzertkalender wie regelmäßige Tourneen nach Mittelund Südamerika, in den Nahen Osten und nach Asien.

Zahlreiche mit deutschen und internationalen Preisen ausgezeichnete CD-Aufnahmen zeigen die außergewöhnliche Qualität und das breite Repertoire des Quartetts. So wurden Produktionen mit Werken von Schubert und Schumann sowie die Gesamteinspielung der Streichquartette von Schostakowitsch als neue Referenzaufnahmen gewürdigt. Die Aufnahme der Streichquartette von Leoš Janácek erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Das Mandelring Quartett gründete 1997 das HAMBACHERMusikFEST und machte es zum Treffpunkt für Kammermusikfreunde aus aller Welt. Eigene Konzertreihen werden in der Berliner Philharmonie und in der Heimatstadt Neustadt an der Weinstraße veranstaltet.

Seit Beginn der Saison 2015/16 ist Andreas Willwohl Bratscher des Mandelring Quartetts. Der Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe wie des Concours de Bordeaux war 2001–2012 Solobratscher des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin und wurde 2011 als Professor an die Musikhochschule Nürnberg berufen.

Ian Fountain
wurde mit 19 Jahren der jüngste Gewinner des Arthur Rubinstein Klavier- Wettbewerbs in Tel Aviv. Seine internationale Karriere führte ihn nach ganz Europa, in die USA und in den Fernen Osten. Er spielte mit dem London Symphony, dem Israel Philharmonic und der Tschechischen Philharmonie und zahlreichen anderen Orchestern auf der ganzen Welt. Am 150. Todestag Chopins spielte er in Krakau beide Chopin-Konzerte. Sein umfangreiches Konzert-Repertoire umfasst mehr als 60 Konzerte.

Als Kammermusiker pflegt Ian Fountain viele langjährige Partnerschaften mit David Geringas, Ulf Hoelscher, dem Mandelring und dem Kaiser Quartett. Er wirkt auch als Dirigent in Zusammenarbeit mit dem Israel Chamber Orchestra und beriet Henle bei der Edition der Klavier-Sonaten und der Variationen für Klavier und Cello von Beethoven. Seit 2001 ist er Professor an der Royal Academy of Music in London. Er veranstaltet Meisterkurse auf der ganzen Welt und war Juror internationaler Klavier-Wettbewerbe wie dem Arthur Rubinstein-Wettbewerb.