Aktuelle Saison Archiv Über uns Kontakt Konzertsaal Bestellungen Impressum Datenschutz

06.10.2015

27.10.2015

24.11.2015

26.01.2016

15.03.2016

05.04.2016

19.04.2016


 
Zweites Konzert
Nr. 1224 der Gesamtreihe


Dienstag, 27.10.2015, 20.00, Herzog-Friedrich-August-Saal, Friedrichstraße 22, Wiesbaden

 

Franziska Pietsch

Violine

Detlev Eisinger

Klavier
 
Wolfgang Amadeus Mozart
(1756–1791)
Sonate für Klavier und Violine B-Dur KV 454
Largo – Allegro
Andante
Allegretto
 
Ludwig van Beethoven
(1770–1827)
Sonate für Klavier und Violine A-Dur op. 47 „Kreutzer Sonate“
Adagio sostenuto – Presto – Adagio
Andante con variazioni
Finale: Presto
 
Pause
 
Robert Schumann
(1810–1856)
Drei Fantasiestücke für Klavier und ein Melodieinstrument (Violine/Klarinette) op. 73
 
Edvard Grieg
(1843–1907)
Sonate Nr. 3 für Violine und Klavier c-Moll op. 45
Allegro molto ed appassionato
Allegretto espressivo alla Romanza
Allegro animato

Zur Online Ticketbestellung (neuer Tab) hier klicken

 

Ensemble

Franziska Pietsch

gab als Elfjährige ihr Debüt an der Komischen Oper in Berlin und konzertierte schon früh als Solistin mit namenhaften Orchestern der ehemaligen DDR. Nach der Ausreise 1986 setzte sie ihre musikalische Ausbildung bei Prof. Ulf Hoelscher in Karlsruhe, Jens Ellermann in Hannover und Dorothy Delay an der Julliard School in New York fort.

Sie ist Gewinnerin des Bach-Wettbewerbs Leipzig, des Concertino Praga und des Concours Maria Canals in Barcelona. Seitdem führt sie ihre internationale Konzerttätigkeit als Solistin nach Europa, Amerika und Asien. Engagements als Konzertmeisterin hatte sie in Wuppertal, Luxembourg, Düsseldorf, Frankfurt und Köln.

Doch ihr besonderes Interesse gilt der Kammermusik. Zusammen mit der Pianistin Hyun Jung Kim-Schweiker und dem Cellisten Hans-Christian Schweiker gründete sie im Jahre 2000 das Trio Testore. Die Gesamteinspielung aller Brahmstrios erschien 2013, eine weitere Aufnahme mit Werken von Rachmaninov und Tchaikowsky wurde für den „International Classic Music Award 2015“ nominiert. Seit 2014 gehört auch das Streichtrio Lirico zu Franziska Pietschs künstlerischen Weg.

Detlev Eisinger

gab mit 13 Jahren seinen ersten Klavierabend und Konzerte mit Orchester. Er studierte bei Walter Krafft und an der Hochschule für Musik in München bei Erik Then-Bergh. Eisinger tritt im im In- und Ausland auf, u.a. mit der vollständigen Aufführung des Wohltemperierten Klaviers u.a. in München, Wien und Salzburg. Zu hören war er mehrfach in Frankreich, Ungarn und Südafrika und gab Konzertabende in München, Berlin, zahlreichen europäischen Hauptstädten sowie in Toronto und San Francisco. Eisinger engagierte sich ebenso als Kammermusiker und als Liedbegleiter z.B. von Hermann Prey und Kieth Engen.

In beliebten Gesprächskonzerten gibt er einführende Erläuterungen mit Tonbeispielen, etwa zu Bachs Goldberg-Variationen, Beethovens Diabelli- Variationen oder zu dessen 32 Klaviersonaten und zu sämtlichen Opern Richard Wagners in Form von Klavier-Matineen. Aktuelle Projekte von Detlev Eisinger sind die CD-Einspielung der Beethoven- Sonaten, mit vorausgehenden Erläuterungen mit Klangbeispielen, sowie die Aufnahme der Einführungsvorträge zu sämtlichen Wagner- Opern.

Die intime Sprache der Kammermusik verbindet Franziska Pietsch und Detlev Eisinger seit 2012. Ihre erste gemeinsame CD mit Werken von Beethoven, Mozart und Brahms erschien 2014. Eine CD mit allen Grieg-Sonaten wird Mitte 2015 veröffentlicht.